Jens Tönnemann

Jens Tönnemann arbeitet als Arzt auf mehreren Ebenen, die alle verbunden sind und ineinander wirken.
Im Mittelpunkt steht die persönliche Begegnung in der Innsbrucker Praxis in der Michael-Gaismair-Str. 13, wo Jens Tönnemann als Facharzt (Wahlarzt für Psychiatrie) mit psychotherapeutischer Ausbildung und Präsenz sowie langjähriger Ausbildung und  Erfahrung im Bereich der Tibetischen Medizin/Sowa Rigpa eine an den jeweiligen individuellen Bedürfnissen orientierte, ganzheitliche Behandlung anbietet.
Er arbeitet mit Einzelpersonen (ab 16 Jahren), aber auch mit Paaren, Familien, in der Vernetzung mit Kolleg_innen und anderen professionellen Unterstützer_innen sowie als erfahrener Supervisor auch mit Gruppen und Teams oder – im Rahmen von Sorig Khang International/SKY- als Lehrsupervisor mit Studierenden im Bereich der Tibetischen Medizin, gerne auch in internationalen Kontexten und transkulturellen Behandlungssettings.
Zeit, Ruhe, Natur und Einfachheit sind wesentliche begleitende Faktoren, sowohl in der Stadtpraxis wie auch – während der Almsaison – auf der „Alm-Ordination“ oder in der „Naturpraxis“ (Projekt: Medizin in der Natur – Naturmedizin).
Auf der Ebene von SKY (Sorig Khang International www.sorig.net ) gestaltet Jens Tönnemann, nach Ausbildungs- und Praxiserfahrung in unterschiedlichen Ländern mit besonderem Fokus auf die Himalayaregion (Schwerpunkt Nepal: hier u.a. als Advisor für das „Sowa Rigpa International College“ https://sorigcollege.org/ in Kathmandu) als „Head of Medical Education“ in einem internationalen Team die Entwicklung der Ausbildung in mittlerweile bereits über 40 Ländern (kontinuierlich wachsend).
Besonderen Stellenwert legt er in diesem Bereich auf „Mental Health Care in Sowa Rigpa“.
Eine weitere Ebene ist die alljährliche Organisation und Koordination des „International Congress on Sowa Rigpa“ www.sorigcongress.org , wo Expert_innen und Interessierte aus der ganzen Welt „for the benefit of all“ zusammenkommen (gemäß den Worten von Yuthok Yönten Gönpo, einem bedeutenden Arzt im 11. Jahrhundert).

Aktive gelebte Kooperation als Grundlage der Arbeit für und mit Menschen wie auch zur Gestaltung eines lebendigen, zeitgemäßen zwischenmenschlichen und fachlichen/wissenschaftlichen Diskurses entspricht der ursprünglichen Idee der Praxis-Gründer_innen Verena Schlichtmeier, Birgit Unterlechner und Jens Tönnemann im Herbst 2013, die auch zur Namensgebung “Praxiskoop13” geführt hat.

Visitenkarte_Jens

Tel.: +43 512 548320